Medienschutz

Heute spielen Gefährdungen, die mit der Nutzung des Internets einhergehen eine zunehmende Rolle. Kinder und Jugendliche surfen nicht nur am heimischen PC sondern auf ihren Smartphones, da fast alle mobilen Geräte heute einen WLan-Zugang haben. Eltern, Lehrer, Trainer und Co. haben so kaum noch Kontrolle darüber, wann und wie Kinder ins Internet gehen. Sie versenden vertrauliche Nachrichten, stellen Bilder und persönliche Profile ins Netz, laden Spiele, Videos oder Musik herunter, nehmen Kontakt mit sogenannten "Freunden" auf, deren Identität und Absichten ihnen häufig nicht bekannt sind.

Immer häufiger werden Kinder und Jugendliche deshalb Opfer von Gewalt im Internet. Auffallend ist, dass seit einigen Jahren bei fast allen von uns bearbeiteten Mobbingfällen auch parallel im Internet beleidigt, bedroht und gedemütigt wurde. Wir klären deshalb Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie pädagogische Fachkräfte über Mobbing auf und helfen bei akuten Mobbingfällen.