Die Staatsanwaltschaft im Haus des Jugendrechts Mainz

Entsprechend der polizeilichen Zuständigkeit im HdJR werden von ihr alle Ermittlungsverfahren der allgemeinen Kriminalität (Diebstahl, Körperverletzung, Betrug etc.) gegen Jugendliche und Heranwachsende, die im Stadtgebiet Mainz wohnen, sowie die „kleinen“ Betäubungsstrafsachen, d.h. insbesondere der Besitz von Betäubungsmittel in geringen Mengen und Verkehrsdelikte bearbeitet.

Da im HdJR eine eigene Geschäftstelle mit einem Geschäftstellenbeamten eingerichtet wurde, ist eine kleine „Außenstelle“ der Staatsanwaltschaft Mainz entstanden.

Um dem im Jugendstrafverfahren vorrangigen Erziehungsgedanken zu genügen, ist es erforderlich, nach rascher Aufklärung des Sachverhalts mit schnellen und individuell auf die Bedürfnisse des einzelnen Täters abgestimmten Maßnahmen zu reagieren, um zukünftiges delinquentes Verhalten zu verhindern. Aufgrund der kurzen Wege ist es im HdJR möglich, dass Ermittlungsverfahren nach der polizeilichen Erstbearbeitung durch die Staatsanwälte binnen kürzester Zeit –häufig schon nach wenigen Stunden- abschließend bearbeitet sind.

Erforderliche Ermittlungsmaßnahmen können im Vorfeld abgesprochen und schwierige Sachverhalte - auch rechtlich – erörtert werden.

Die kurzen Wege ermöglichen die schnelle Information und Einbindung der Jugendgerichtshilfe, damit eine frühzeitige, individuelle und wirkungsvolle Maßnahme bewirkt werden kann.